Bochum besiegt Lintorf

BOCHUM – Bei strahlendem Sonnenschein und idealem Tenniswetter konnte das erste Heimspiel der Damen des THC im VfL Bochum gegen den TC Lintorf stattfinden. Leider musste das Team auf Hanna Krampe, die beruflichen Gründen verhindert war, sowie auf Dinah Pfizenmaier, die auf dem Weg zu einem WTA-Turnier nach Nürnberg war, verzichten. Nun, der Gegner dagegen traten in stärkster Besetzung an und man durfte von Anfang an auf das Ergebnis der einzelnen Begegnungen gespannt sein. Sehr überzeugend gewann ganz schnell Corina Scholten, die Ina Maria Zimmermann keine Chance ließ. Auch Carina Groenen führte sofort und hatte im zweiten Satz sogar 4:0, 40:0 bei eigenen Aufschlag. Es kam, wie es nun einmal beim Tennis so oft passiert. Gronen brach ein, die Gegnerin wurde stärker, Matchverlust im dritten Satz. Zum ersten mal zum Einsatz kam Josanne van Bennekom, die auch schnell den ersten Satz verlor, sich dann aber im zweiten ins Match zurückkämpfte, jedoch gegen die ohne Fehler spielende Franziska Etzel dann doch keine Chance hatte. 1:2 nach der ersten Runde. Es sah nicht sehr rosig aus. Keiner glaubte so richtig mehr an den Sieg, da auch Ina Range schnell gegen Daniela Kalthoff den ersten Satz abgab, dann jedoch im dritten Durchgang aufdrehte und den Punk für den THC sicherte. Man schöpfte wieder Hoffnung. Virginie Stein setzte ihre im letzten Jahr angefangene Erfolgsserie fort und auch Carolin Daniels, die ja erst nachts von einem Turnier in Schweden um 3 Uhr in Bochum ankam, kämpfte sich nach verlorenem ersten Satz ins Match zurück. Doch auch da ging leider der Match-Tiebreak mit 7:10 an die gegnerin. Mit 3:3 ging es in die Doppel und hier bewiesen die Bochumerinnen das perfekte Näschen. Auch das Doppel-Training vom Freitag mit Coach Rainer Funke zeigte seine Wirkung. Es wurde ein richtiger Krimi, als es nach zwei Doppeln 4:4 stand. Nun musste die Entscheidung im dritten Doppel fallen. Der erste Satz ging an Bochum, im zweiten wurde es dann ganz eng. Im Tiebreak lagen die Gastgeberinnen mit 2:6 zurück und nicht zuletzt dank der hervorragenden Unterstützung der Zuschauer konnte der Tiebreak mit 7:5 gewonnen werden. “Der Heimvorteil hat sich am Ende ausgezahlt”, freute sich Teamchefin Inge Briegert. Dem großen Ziel ‘Klassenerhalt’ sind die Bochumerinnen wieder ein Stückchen näher gekommen. Am kommenden SOnntag geht es für die Briegert-Truppe nach Westerkappeln.